Rejecting Biden’s Win, Rising Republicans Assault Legitimacy of Elections

0
17

Ein Kandidat des Republikanischen Repräsentantenhauses aus Wisconsin sagt, er sei entsetzt über die Gewalt, die er bei der Kundgebung am 6. Januar erlebt habe, die zur Belagerung des Kapitols führte. Aber er widersprach nicht den Bemühungen der GOP-Gesetzgeber, die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen in dieser Nacht zu kippen.

In Michigan kandidiert eine Frau, die als “MAGA-Braut” bekannt ist, nachdem Fotos ihres Hochzeitskleides mit Donald J. Trump-Motiven viral geworden sind, für den Kongress, während sie fälschlicherweise behauptet, dass es “sehr wahrscheinlich” sei, dass der ehemalige Präsident ihren Staat getragen und erneut gewonnen hat. Wahl.

Und im Bundesstaat Washington macht der republikanische Kandidat für das Amt des Gouverneurs im vergangenen Jahr ein Angebot für den Kongress, Monate nachdem er eine Klage gegen seine Niederlage im Jahr 2020 endgültig fallengelassen hatte – ein Wettbewerb, den er mit 545.000 Stimmen verlor.

Im ganzen Land hat eine wachsende Klasse republikanischer Herausforderer die Fiktion angenommen, dass die Wahlen 2020 illegitim, von Betrug und Ungereimtheiten überschattet waren. Diese Kandidaten, die Trumps unbegründete Behauptungen, er sei seiner Wiederwahl beraubt, aggressiv vorantreiben, repräsentieren die nächste Generation aufstrebender GOP-Führer, die dem Kongress die reale Möglichkeit einbringen würden, dass der Angriff der Partei auf die Legitimität von Wahlen ein Grundprinzip der amerikanischen Demokratie, die Wettbewerbe 2024 andauern könnten.

Dutzende republikanische Kandidaten haben Zweifel an der Wahl gesät, als sie versuchen, sich den 147 Republikanern im Kongress anzuschließen, die gegen die Bestätigung des Sieges von Präsident Biden gestimmt haben. Es gibt verschiedene Formen der Ablehnung: Einige erklären unverblümt, dass sie ein manipuliertes System reparieren müssen, das zu einem fehlerhaften Ergebnis geführt hat, während andere in der Sprache der “Wahlintegrität” sprechen, die republikanische Überprüfung der Stimmenauszählung in Arizona und Georgia fördern und neue Abstimmungen unterstützen Beschränkungen, die von Republikanern in Schlachtfeldstaaten eingeführt wurden.

Sie eint die fast universelle Zurückhaltung, offen zu sagen, dass Herr Biden der rechtmäßig gewählte Führer des Landes ist.

„Ich hätte nicht für die Zertifizierung am 6. Januar gestimmt, nicht ohne weitere Fragen“, sagte Sam Peters, ein Republikaner aus Nevada, der sich für einen Sitz im Repräsentantenhaus in Las Vegas einsetzt. Er sagte, er sei sich nicht sicher, ob Herr Biden legitimerweise Nevada gewonnen habe, obwohl der Präsident dies mit mehr als 33.000 Stimmen tat.

Es ist unklar, wie lange die Zurückhaltung, ungünstige Wahlergebnisse zu akzeptieren, im Mittelpunkt der Partei bleiben wird und inwieweit die Republikaner in Zukunft weit verbreitete Wahlherausforderungen auf und ab unterstützen werden.

Aber die unerschütterliche Treue der Republikaner zum Mythos des Wählerbetrugs unterstreicht eine aufkommende Dynamik der Parteipolitik: Um eine Kampagne in der modernen GOP aufzubauen, müssen die meisten Kandidaten Verschwörungstheorien und Wahllügen annehmen oder zumindest nicht offen leugnen, und sie müssen sich dazu verpflichten eine Mission, die Wahlbeschränkungen zu verschärfen und die Anfechtung oder sogar Aufhebung von Wahlergebnissen zu erleichtern. Die Prävalenz solcher Kandidaten in den entstehenden Phasen der Parteivorwahlen zeigt, wie Trumps Bereitschaft, weit verbreitete Unwahrheiten zu akzeptieren, Randideen zum Mainstream seiner Partei erhoben hat.

Über ein Jahr vor den Zwischenwahlen sind viele der noch jungen Vorwahlen noch im Fluss, und Dutzende potenzieller Kandidaten wägen noch ihre Gebote ab. Die Verzögerungen des Census Bureau bei der Erstellung detaillierter Bevölkerungsdaten haben den Neuzuordnungsprozess bis mindestens September verschoben, was die Rekrutierung von Kandidaten für beide Parteien behindert hat.

Das Ergebnis ist, dass Republikaner, die früh in den Wahlkampf eingestiegen sind, in der Regel diejenigen sind, die Herrn Trump und der Parteibasis am treuesten sind. Einige aus dieser neuen Klasse von Republikanern werden wahrscheinlich ihr Rennen gewinnen, unterstützt durch historische Trends, die die Partei aus dem Weißen Haus begünstigen, und einen Vorsprung bei der Beschaffung von Mitteln und dem Treffen potenzieller Wähler.

Siege dieser Republikaner würden die Zahl der Kongressabgeordneten erhöhen, die die Aufhebung der Ergebnisse von 2020 unterstützt haben, und neue Zweifel aufkommen lassen, ob die Amerikaner noch immer auf die routinemäßige, überparteiliche Zertifizierung freier und fairer Wahlen zählen können.

Herr Peters hat bereits eine Liste von Fragen, die er vor der Abstimmung stellen würde, um die Wahlergebnisse von 2024 zu bestätigen, sollte er dann im Kongress sein.

„Ich möchte wissen, dass die Wahlen transparent waren und dass die Staaten, die ihre Wahlen zertifiziert haben, keine wesentlichen Probleme und Fragen hatten, die immer noch nicht beantwortet wurden“, sagte er kürzlich in einem Interview. “Ich möchte wissen, dass die Staaten sie ordnungsgemäß zertifiziert haben.”

Herr Trump und seine Verbündeten konzentrieren sich weiterhin unermüdlich auf die falschen Behauptungen über die Wahl. Steve Bannon, der ständige Trump-Berater, sagte Ende letzten Monats in einem Interview mit NBC News, dass die Anfechtung der Ergebnisse der Wahlen 2020 ein „Lackmustest“ für republikanische Kandidaten sei, die in den Vorwahlen 2022 antreten. Der ehemalige Präsident hat die Überprüfung der Ergebnisse des letzten Jahres vorangetrieben, wie eine von den Republikanern in Auftrag gegebene Prüfung in Arizona, die viel kritisiert wurde, und er setzte seine Bemühungen letztes Wochenende in einer Rede in North Carolina fort.

Einige Parteistrategen befürchten, dass die Leugnung des Wahlergebnisses Kandidaten schaden könnte, die in den entscheidenden Wahlbezirken, die die Republikaner gewinnen müssen, um die Kontrolle über den Kongress zu übernehmen, zu den Parlamentswahlen aufsteigen.

Umfragen zeigen eine deutliche Diskrepanz zwischen Republikanern und unabhängigen Wählern. Eine kürzlich von der Quinnipiac University durchgeführte Umfrage ergab, dass zwei Drittel der Republikaner den Sieg von Herrn Biden für nicht legitim hielten, eine Meinung, die nur von 28 Prozent der unabhängigen Wähler geteilt wird.

„Es ist eines dieser Dinge, die bei diesen sehr online sehr lauten und sehr aktiven Primärwählern im Wasser liegen“, sagte David Kochel, ein republikanischer Stratege und Veteran der Präsidentschaftskampagnen von Mitt Romney und Jeb Bush. “Es ist ein Problem und gefährlich für die Partei, weiterhin mit dieser Verschwörungstheorie zu flirten, aber ich glaube nicht, dass die Republikaner wirklich einen Preis dafür zahlen.”

Die wahlskeptischen Republikaner erstrecken sich über sichere Bezirke und Schlachtfelder. Derrick Van Orden, der zum zweiten Mal in einem von den Demokraten gehaltenen Bezirk im Westen von Wisconsin kandidierte, den Herr Trump im Jahr 2020 trug, veröffentlichte einen Kommentar, in dem er seine Teilnahme an der Kundgebung am 6. Januar in der Nähe des Kapitols verteidigte und sagte, er sei gegangen “stehen für die Integrität unseres Wahlsystems.”

Viele Republikaner versuchen einfach, die Frage nach der Legitimität von Herrn Biden mit dem Versprechen abzulenken, gegen Wahlbetrug vorzugehen, die „Wahlintegrität“ wieder aufzubauen und mehr Wahlbeschränkungen zu unterstützen.

Im Dezember veröffentlichte die US-Senatorin Jen Kiggans aus Virginia, die sich für einen wettbewerbsfähigen Sitz im US-Repräsentantenhaus in der Nähe von Norfolk einsetzte, eine fast 900-Wörter-Erklärung auf Facebook, in der sie ihr Engagement für die Wiederherstellung des „Wählervertrauens“ darlegte, ohne jedoch Herrn Biden zu erwähnen oder ob sie bestritten die Ergebnisse von 2020. (Ihr Hauptgegner, Jarome Bell, sagte in einem Interview mit Herrn Bannon, dass Personen, die an Wahlbetrug beteiligt sind, „zum Tode“ verurteilt werden sollten.)

„Ich stimme Ihnen zu 100% zu, dass es richtig ist, den Wahlprozess in Frage zu stellen und diejenigen zur Rechenschaft zu ziehen, die dafür verantwortlich sind, dass unsere Wahlen fair und mit äußerster Integrität durchgeführt werden“, schrieb Frau Kiggans in ihrer Erklärung.

Sogar republikanische Kandidaten, die Herrn Biden als legitimen Gewinner anerkennen, sagen, dass potenzieller Betrug angegangen werden muss. Mary Ann Hanusa, eine ehemalige Beamtin der Regierung von Präsident George W. Bush, die für den Kongress in Iowa kandidiert, sagte, sie hätte dafür gestimmt, den Sieg von Herrn Biden am 6. Januar zu bestätigen, fügte jedoch hinzu, dass sich aufgrund des Coronavirus die Abstimmungen ändern Praktiken in mehreren Staaten „wurden außerhalb des Gesetzes gemacht und wenn man das tut, öffnet es wirklich die Tür zum Betrug“.

Bisherige Vorwahlen im Senat scheinen Wettbewerbe zu sein, um zu entscheiden, welche Kandidaten sich als die stärksten Verbündeten von Herrn Trump und seinem quixotischen Bestreben, die Wahlergebnisse zu kippen, darstellen können.

Der Abgeordnete Mo Brooks aus Alabama, der bei der Kundgebung von Herrn Trump am 6. Januar sprach, strebt eine Beförderung in den Senat an. Der Abgeordnete Ted Budd aus North Carolina, den Trump in seiner Rede am Samstagabend unterstützte, stellte seine Senatskampagne mit einem Video vor, in dem er versprach, „sicherzustellen, dass unsere Wahlen fair sind“ – ein kaum codierter Hinweis auf die Behauptungen von Herrn Trump.

In Ohio greift ein Super-PAC namens USA Freedom Fund offizielle und potenzielle Kandidaten an, weil sie dem ehemaligen Präsidenten und den „America First“-Prinzipien nicht genügend loyal sind, während er Josh Mandel, den republikanischen ehemaligen Schatzmeister des Staates Ohio, unterstützt.

„Ich bin der einzige Kandidat in Ohio, der überall im Bundesstaat aufsteht, wo immer er spricht, und den Mut hat zu sagen, dass diese Wahl von Donald J. Trump gestohlen wurde“, sagte Mandel letzten Monat in einem von Herrn Bannon moderierten Podcast.

Vielleicht verkörpert kein Kandidat des Repräsentantenhauses von 2022 das neue republikanische Ethos mehr als Loren Culp, ein ehemaliger Ein-Mann-Polizeidienst aus der ländlichen Republik, Washington, der sich einen Namen machte, indem er sich 2018 weigerte, ein neues staatliches Waffengesetz durchzusetzen. Er weigerte sich wochenlang, dies zu tun im vergangenen Jahr das Rennen des Gouverneurs zuzugeben, und er verklagte Staatsbeamte, bevor er seine Klage im Januar auf Druck des Generalstaatsanwalts fallen ließ.

In einem Interview letzte Woche sagte Herr Culp, er glaube, Betrug habe ihn die Wahl gekostet, obwohl er den Demokraten Gouverneur Jay Inslee um mehr als eine halbe Million Stimmen verloren hatte.

Jetzt kandidiert Herr Culp, um den Abgeordneten Dan Newhouse abzusetzen, einen Republikaner mit vier Amtszeiten aus einem konservativen und weitgehend ländlichen Distrikt im Zentrum von Washington, der im Januar für die Amtsenthebung von Herrn Trump gestimmt hat. Herr Culp sagte, dass er eine bessere Chance habe, eine Wahl zum Repräsentantenhaus zu gewinnen als eine landesweite, weil Washingtons All-Mail-Wahlsystem es zu leicht mache, Betrug in der Gegend von Seattle zu verewigen.

„Ich glaube nicht, dass ein echter Konservativer ein landesweites Rennen in Washington gewinnen wird, bis wir wieder zur persönlichen Abstimmung zurückkehren“, sagte Culp und wiederholte damit die Skepsis gegenüber der Briefwahl, die Trump monatelang bis in den November hinein forcierte. „Kongressbezirke sind kleinere geografische Gebiete mit weniger Leuten, die sich mit den Stimmzetteln befassen. So ist es viel einfacher, den Überblick zu behalten.“

Die Skepsis der republikanischen Kandidaten für 2020 kommt, da die Basiswähler der Partei, die sich fast im Gleichschritt mit Herrn Trump und einflussreichen Stimmen in den konservativen Medien bewegen, Meinungsforschern mitgeteilt haben, dass auch sie glauben, dass Herr Biden nicht der legitime Gewinner war. GOP-Kandidaten sagen, dass ihre Wähler nicht viel brauchen, um ihnen Fragen zur Wahl zu stellen.

In South Carolina sagte Ken Richardson, ein Schulratsvorsitzender, der den Abgeordneten Tom Rice herausfordert, der für die Amtsenthebung von Herrn Trump gestimmt hatte, sagte, seine Veranstaltungen würden regelmäßig verschoben, weil ihn die Wähler mit Fragen zur Wahl überschwemmten.

„Wenn ich eine Rede halten gehe, dauert es 10 bis 15 Minuten, bis ich anfangen kann, weil die Wahl das Erste ist, worüber jemand sprechen möchte“, sagte Richardson, der sagte, er hätte nicht gestimmt, um die Wahlen 2020 zu bestätigen , sagte kürzlich in einem Interview. “Ich gehe voran und lasse sie es aus ihrem System herausholen und dann kann ich loslegen.”

“Es gibt definitiv einen Grund zu zweifeln”, fügte er hinzu. “Da draußen gibt es Zweifel.”

Und dann ist da noch Audra Johnson, die 2019 kurz berühmt wurde, nachdem sie ein „Make America Great Again“-Brautkleid des konservativen Modedesigners Andre Soriano trug.

Frau Johnson kandidiert jetzt gegen den Abgeordneten Peter Meijer aus Michigan, einen Republikaner, der die Amtsenthebung unterstützte. Sie glaubt, dass Herr Trump im vergangenen Jahr der rechtmäßige Gewinner war, und sagte, dass sie im Falle einer Wahl daran arbeiten würde, Wahlgeräte zu überprüfen, ein nationales Gesetz zur Identifizierung von Wählern zu erlassen und mehr „Transparenz“ bei den Wahlergebnissen zu schaffen.

„Es geht so weit, dass jeder bei unseren Wahlen abstimmen kann“, sagte sie. „So sollte das System nicht aufgebaut sein.“