Disneyland Paris Reopens: ‘It’s Like Coming House to Household’

0
135

Mickey und Minnie erschienen als erste, tanzten und ballten ihre Fäuste zu Musik, die die Morgenstille im gepflegten „Stadtzentrum“ von Disneyland Paris erschütterte. Französische Nachrichtenteams wurden zusammengestellt, Kameras auf die Haupttore des Parks gerichtet und warteten darauf, die Ankunft der ersten Gäste festzuhalten. Kurz nach 8:30 Uhr sprangen ein Dutzend Kinder einer französischen Wohltätigkeitsgruppe in den Park, als eine Videocrew neben ihnen lief und Hunderte von „Darstellern“ des Resorts johlten und sangen. Augenblicke später strömte eine volle Schar von Parkbesuchern durch.

“Es ist einfach so schön, zurück zu sein”, sagte Tamara Queisser, 24, und schrie, um über die Musik gehört zu werden, und wischte sich die Tränen weg, die ihre Gesichtsmaske benetzten. Sie war fast 400 Meilen von ihrem Zuhause in Deutschland entfernt, um an der Wiedereröffnung des Parks teilzunehmen, den sie nach eigenen Angaben etwa zehn Mal besucht hatte, bevor er während der Pandemie geschlossen wurde. „Es ist unglaublich“, sagte sie und sah sich in ihren silberpaillettenbesetzten Mäuseohren um. “Disney ist seit meiner Kindheit meine große Liebe.”

Das seit Ende Oktober geschlossene Disneyland Paris ist wieder geöffnet. Die offizielle Wiedereröffnung letzte Woche erfolgt, als Frankreich, das meistbesuchte Land der Welt vor der Pandemie, viele seiner verbleibenden Covid-19-Beschränkungen aufhebt und versucht, seinen Tourismussektor wiederzubeleben, der 2018 7,4 Prozent des Bruttoinlandsprodukts des Landes ausmachte. Disneyland Paris – das 2019 mehr als 9,7 Millionen Besucher anzog, mehr als der Louvre, der Eiffelturm oder das Schloss von Versailles – könnte ein wichtiger Teil dieser Erholung sein.

„Der Park ist eine wirtschaftliche Kraftquelle“, sagte der französische Tourismusminister Jean-Baptiste Lemoyne und stellte fest, dass er seit seiner Eröffnung im Jahr 1992 einen Mehrwert von 70 Milliarden Euro, etwa 83 Milliarden US-Dollar, für die französische Wirtschaft generiert hat wirklich eine ganze Dynamik im östlichen Teil der Region Paris, die wegen Disney angekommen ist“, sagte er. „Es zieht eine enorme Zahl ausländischer Besucher an.“

Obwohl Disneyland Paris kleiner als sein Gegenstück in Orlando ist, ist es ein riesiges Resort, das aus zwei Parks – dem 124 Hektar großen Disneyland Park und dem kleineren Walt Disney Studios Park – sowie sieben Hotels, zwei Kongresszentren, einem Golfplatz und einer großen Eisenbahn besteht Nabe. Aber Disneys Einfluss reicht weit über die Grenzen des Resorts hinaus. Seit der Ankunft des Unternehmens in der Gegend, die etwa 32 km östlich des Zentrums von Paris liegt, haben sich die Rüben- und Kartoffelfelder der Region in die schnell wachsende Region Val d’Europe verwandelt, in der sich ein großes Einkaufszentrum, ein internationaler Gewerbepark und eine Bevölkerung von mehr als 35.000.

Viele dieser Bewohner sind Disney-Mitarbeiter. Vor der Pandemie hatte Disneyland Paris rund 17.000 „Darsteller“ und ist damit der größte Arbeitgeber mit einem einzigen Standort in Frankreich. Und trotz der fast 12-monatigen Schließung des Resorts seit Beginn der Pandemie – es wurde von Mitte Juli bis Oktober 2020 wiedereröffnet, als Frankreichs zweite Welle von Covid-Infektionen es erneut zur Schließung zwang – sind die meisten dieser Mitarbeiter immer noch an ihrem Arbeitsplatz.

„Wir haben mit dem Unternehmen verhandelt und es gab keine Entlassungen“, sagte Djamila Ouaz, die Vorsitzende von CFDT Disney, der größten Gewerkschaft der Arbeitnehmer von Disneyland Paris. Sie fügte hinzu, dass sich etwa tausend Arbeiter für Buyout-Pakete entschieden hätten, sagte aber, dass alle freiwillig genommen wurden. Viele der verbleibenden Angestellten erhielten Arbeitslosengeld, deren Gehälter von der französischen Regierung unterstützt werden.

Seit dem Ausbruch der Pandemie habe Frankreich 30 Milliarden Euro ausgegeben, um seinen Tourismussektor zu stützen, sagte der Tourismusminister Lemoyne. Das Land hat ein starkes Interesse am Erfolg des Disneyland Paris Resorts, das indirekt Zehntausende von Arbeitsplätzen über die Parkgrenzen hinaus unterstützt und mehr als sechs Prozent der Gesamteinnahmen Frankreichs aus dem Tourismus erwirtschaftet. Als das Resort 2017 sein 25-jähriges Bestehen feierte, erschien François Hollande, der damalige französische Präsident, um die Keynote zu halten.

Ein solches Szenario wäre am Vorabend der Eröffnung des Resorts im April 1992 kaum vorstellbar gewesen, als die Idee, dass Mickey Mouse in die Außenbezirke von Paris kommt, bei vielen französischen Eliten Spott auslöste. Die Theaterregisseurin Ariane Mnouchkine beschrieb das Resort bekanntlich als “ein kulturelles Tschernobyl”, während der Schriftsteller Jean Cau in Le Figaro es “ein krebsartiges Wachstum” nannte, das “Millionen von Kindern bestrahlen wird (ganz zu schweigen von ihren Eltern).”

Das Unternehmen könnte auf solche Kritiken empfindlich reagiert haben, denn Disney hat sich viel Geld geliehen und viel Geld in den Bau des Parks gesteckt.

„Sie hatten die Vorstellung, dass die Franzosen mehr brauchten als die Glasfaserparks, die sie in Amerika und Japan gebaut hatten, also bauten sie ein verschwenderisches Resort, das sie von Anfang an zwang, viele Schulden aufzunehmen“, sagte Mark Havel, der, Autor von „Die Geschichte von Disneyland Paris“. “Es war immer schwierig, diese Schulden zurückzuzahlen.”

Schwierig in der Tat. Die offizielle Eröffnung im April 1992 wurde durch einen Bahnstreik, kühles Wetter, überwältigende Besucherzahlen und die Bombardierung eines nahegelegenen Strommastes, der die Hotels des Resorts kurzzeitig unterbrach („ein offensichtlicher Sabotageakt“, nach The Orlando Sentinel) getrübt. . Der damalige französische Präsident François Mitterrand übersprang die Eröffnung und sagte im französischen Fernsehen, das Resort sei „nicht genau“ [his] Tasse Tee.” Gäste beschwerten sich über den Mangel an Wein und Bier in den Restaurants. (Die Richtlinie wurde im folgenden Jahr geändert.) Und zwei Monate nach der Eröffnung blockierten traktorfahrende französische Bauern die Einfahrt zum Hauptparkplatz des Resorts, um gegen die amerikanische Politik des Agrarhandels zu protestieren. (Die örtliche Polizei tat nichts, um sie aufzuhalten, berichtete die Los Angeles Times.)

Die schlechte Presse summierte sich und die Besucherzahlen blieben hinter den Erwartungen zurück. So sehr, dass Michael Eisner, damals Chairman und CEO der Muttergesellschaft Walt Disney Company, weniger als zwei Jahre nach der Eröffnung des Resorts – das damals als Euro Disney bekannt war – einem französischen Nachrichtenmagazin sagte: „Heute ist alles möglich“. , einschließlich Schließung.“

Aber das Resort blieb. 1994 wurde der Name Euro Disney für das romantischer klingende Disneyland Paris abgeschafft. Der hoch verschuldete französische Eigentümer des Resorts, Euro Disney SCA, hat auch seinen Vertrag mit der Muttergesellschaft Walt Disney Company umstrukturiert, sodass das kleinere Unternehmen mehr von den Gewinnen des Resorts behalten kann. 1995 enthüllte Disneyland Paris seine eindeutig europäische Version der Attraktion Space Mountain mit Details, die von den Science-Fiction-Romanen des französischen Schriftstellers Jules Verne inspiriert wurden. Einige Monate später meldete Euro Disney SCA seinen ersten Jahresgewinn.

Trotzdem wuchsen die Besucherzahlen nicht so schnell wie erhofft und die frühen Schulden des Resorts belasteten es weiterhin. So sehr, dass die Walt Disney Company 2014 eine Rettungsaktion für Disneyland Paris in Höhe von einer Milliarde Euro ankündigte. Drei Jahre später kaufte die US-Muttergesellschaft mehr als 97 Prozent der Aktien von Euro Disney SCA und übernahm damit das Unternehmen.

Währenddessen unterhalten sich Mickey und Minnie weiter – und gewinnen eine Anhängerschaft in Europa. Vor der Pandemie waren 44 Prozent der Besucher des Parks Franzosen, der Rest kam aus Großbritannien, Spanien, Belgien, den Niederlanden und anderswo auf dem Kontinent. Im Jahr 2019 zog der Haupt-Disneyland Park mehr als 9,7 Millionen Besucher an, während der angrenzende Walt Disney Studios Park – der 2002 eröffnet wurde – mehr als 5,2 Millionen Besucher anzog. Die Zahlen sind viel geringer als die der Disney-Resorts in Florida und Kalifornien, und die Zahl für 2019 für den Hauptpark von Disneyland Paris ging gegenüber 2012, als 11,2 Millionen Menschen besuchten, um etwa 13 Prozent zurück. Aber die Zahlen sind immer noch hoch genug, um Disneyland Paris zum mit Abstand beliebtesten Freizeitpark in Europa zu machen.

Da Frankreich seine Beschränkungen für Touristenankünfte aus vielen der wichtigsten Besucherquellen des Resorts gelockert hat, könnte Disneyland Paris einen arbeitsreichen Sommer haben. Da das Resort jedoch die Besucherzahl einschränkt, um mehr Abstand zwischen den Gästen zu ermöglichen, kann es eine Weile dauern, bis die Besucherzahlen vor der Pandemie wieder erreicht werden.

Die begrenzte Kapazität ist nicht die einzige Änderung. Gäste müssen ihre Tickets jetzt im Voraus online reservieren. (Zum Datum der Wiedereröffnung gab es reichlich Platz, ein Tagesticket mit Datum im Juni ab 45 Euro für einen Erwachsenen oder ein Kind ab 3 Jahren; das gleiche Ticket im Juli oder August kostet 69 Euro Kinder unter 3 Jahren.) In Wartebereichen und Fahrgeschäften sind Plexiglasabsperrungen angebracht. Darsteller laufen mit „Ein-Meter“-Schildern herum, um die Menschen daran zu erinnern, Abstand zu halten, und es wurden rund 2.000 Händedesinfektionsstationen installiert. Es wurden sozial distanzierte Selfie-Spots eingerichtet, die es den Gästen ermöglichen, Fotos mit Disney-Figuren zu machen, ohne ihnen zu nahe zu kommen. Und trotz der jüngsten Aufhebung der Maskenpflicht in Frankreich in den meisten Outdoor-Umgebungen ist im Disneyland Paris jeder ab 6 Jahren immer noch verpflichtet, eine Maske zu tragen. Die Gesundheitsprotokolle des Resorts wurden mit der Regierung entwickelt, sagten Disney-Beamte und werden an die Entwicklung der öffentlichen Gesundheitslage angepasst.

Da Frankreich jetzt für Touristen aus den Vereinigten Staaten geöffnet ist, werden möglicherweise viele Amerikaner zu denen gehören, die diesen Sommer in das Resort zurückkehren. Jeder, der mit den Disney-Parks in Florida und Kalifornien vertraut ist, kann erwarten, im Disneyland Paris viele der gleichen Attraktionen zu finden, aber mit einem europäischen Touch, sagte Kat Mokrynski, eine Amerikanerin, die während ihres Studiums an der Universität eine Jahreskarte für Disneyland Paris hatte had Französische Universität Sciences Po.

„Auch wenn er kleiner ist als die anderen Parks, sind seine Details bei weitem am besten. Es ist einfach atemberaubend“, sagte sie.

In ein paar Jahren wird es noch mehr Fahrgeschäfte und Attraktionen geben. Dank einer Investition in Höhe von zwei Milliarden Euro der Walt Disney Company unternimmt das Resort seine erste große Erweiterung seit fast zwei Jahrzehnten. Die Erweiterung wird voraussichtlich einen neuen “Avengers Campus” im Walt Disney Studios Park sowie neue “Landes” umfassen, die “Frozen” und “Star Wars” gewidmet sind. Währenddessen wird das hoch aufragende rosa Schloss, das im Herzen des Hauptparks liegt, renoviert; die Detailarbeiten werden von Le Bras Frères durchgeführt, derselben Firma, die mit der Restaurierung des Turms der Kathedrale Notre Dame beauftragt wurde.

Solche kulturell sensiblen Entscheidungen haben viel dazu beigetragen, die verbleibende Unruhe über das Resort unter den Franzosen zu unterdrücken, sagte Ben Rossignol, der den Twitter-Feed des DLP-Berichts verwaltet, einer von Fans betriebenen Quelle für Fotos und Updates über Disneyland Paris. Aber sie haben sich auch einfach daran gewöhnt.

„Franzosen haben eine Hassliebe zur amerikanischen Kultur“, sagte Rossignol, ein Franzose, der mehrere Jahre in den USA lebte und jetzt in London arbeitet. „Aber ich denke, als die Leute den Park kennengelernt haben, haben diese frühen Empörungen nachgelassen, weil die Leute erkannt haben, dass dies Spaß macht und das ist schön und es steckt viel Arbeit darin“, sagte er und fügte hinzu, dass die erste Generation von Fans des Resorts resort kehren nun mit ihren eigenen Kindern im Schlepptau zurück.

Sara Gassen, 36, ist eine, für die die Disney-Liebe schon seit Jahrzehnten hält. Frau Gassen war 1992 zum ersten Mal zu Besuch, seitdem ist sie „hunderte Male“ wieder da. Sie und ihre Schwester Petra, 48, reisten aus ihrem Haus in der Nähe von Köln zur Wiedereröffnung an, an der sie in abgestimmten Minnie-Maus-inspirierten Outfits teilnahmen.

„Das Gefühl ist das gleiche“, sagte Frau Gassen am Tag nach der Wiedereröffnung und stand in der Nähe des marokkanischen Torbogens, der den Eingang zum Adventureland markiert. „Es ist, als würde man zur Familie nach Hause kommen.“

Folgen Sie der New York Times Reisen auf Instagram, Twitter und Facebook. Und melden Sie sich für unseren wöchentlichen Travel Dispatch-Newsletter an, um Expertentipps für intelligenteres Reisen und Inspiration für Ihren nächsten Urlaub zu erhalten. Träumen Sie von einem zukünftigen Kurzurlaub oder einfach nur im Sessel reisen? Schauen Sie sich unsere 52-Orte-Liste für 2021 an.